Beiträge

Unser homöopathisches Mittel des Monats April :

Hepar sulfuris

 

  Bildquelle: Deutsche Homöopathie-Union Karlsruhe

 

 


Ausgangsstoff:
Kalkschwefelleber, verwendet wird ein Gemisch aus Calcium carbonicum Hahnemanni und Schwefel

 

Anwendungsgebiete:
Entzündungen und Eiterungen von Haut und Schleimhäuten, Wunden, Furunkel, Karbunkel, Abszesse, Förderung der Reifung und Eiterbildung, Akne, Hautallergie, Milchschorf, Nagelbettentzündung, Nagelpilz, Nagelwachstumsstörungen, Gerstenkorn, Herpes labialis, Hagelkorn, Krupphusten, Pseudokrupp, Halsentzündungen, Ohrenschmerzen, Mittelohrentzündung, Bindehautentzündung, chronische Mittelohrvereiterung, Nebenhöhlenentzündung, Mandelentzündung/ Mandelabszess, Mundschleimhautentzündung, Aphthen, Wespenstich, zur Behandlung der lymphatischen Veranlagung, nervöse Überempfindlichkeit

 

Weitere Anwendungsgebiete:
Tränendrüsenentzündung, Angina, Pharyngo-Laryngitis, Bronchitis, Rhinitis, Sinusitis

 

Leitsymptome:
Bronchien: Husten rau und bellend, Erstickungsgefühl, große Überempfindlichkeit gegen Kälte, Berührung und Schmerz, Splitterschmerzen in den entzündeten Teilen bis in die Ohren, zumeist rechtsseitig Nagelkopfschmerz, Eiterneigung, gelbschleimige, übelriechende Sekrete; Sekret erst wässrig dann dick und gelb; Schnupfen setzt ein nach Aufenthalt in kaltem trockenem Wetter; bei Halsentzündungen Hals rau und trocken mit stechenden Schmerzen und Atemnot, viel Schweiß

 

Modalitäten:
Verschlechterung: bei Kälte/ Zugluft, bei Anstrengung (Sprechen), morgens und nachts, bei Berührung
Besserung: in Wärme, bei feuchtem Wetter

 

Gebräuchliche Potenzen:
D3, D4, D6, D12, D30, Hochpotenzen, C-Potenzen

Auch als Biochemisches Ergänzungsmittel Nr.18 Calcium sulfuratum Hahnemanni.
Über dieses Ergänzungsmittel ist noch wenig bekannt. Calcium sulfuratum gilt als Gegengift bei Quecksilbervergiftungen (Amalgam). Als Anwendungsgebiete werden auch Erschöpfungszustände mit Gewichtsverlust (trotz Heißhunger), hartnäckige Hautausschläge, Schwitzen und eitrige Entzündungen im Mund- und Rachenraum angegeben.

 

Dosierung der Biochemie-Ergänzungsmittel:
Akutdosierung D6 - D12:
Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren: alle 5 bis 10 Minuten 1 Tablette im Mund zergehen lassen.
Kinder unter 12 Jahren: ein- bis zweistündlich 1 Tablette.
Regeldosierung und Dosierung bei chronischen Erkrankungen:
Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren: 2 bis 6-mal täglich 1 bis 2 Tabletten im Mund zergehen lassen.
Kinder unter 12 Jahren: 3 bis 4-mal täglich eine Tablette.
Säuglinge: Tablette in etwas Wasser auflösen und Brei auf die Lippe streichen.


Personotrope Hinweise:
müde, träge, unzufriedene Patienten mit ungesunder Gesichtsfarbe, äußerst reizbar, allgemeine Zerschlagenheit

 

Quelle:

Text entnommen dem Homöopathie-Beratungsprogramm

Autor: Helmut Krämer

entwickelt in der Löwen-Apotheke Mannheim

erschienen im Deutschen Apothekerverlag Stuttgart

Öffnungszeiten

Löwen-Apotheke
P 2, 10

68161 Mannheim
Tel. (0621) 126390
Fax (0621)  1263920
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Öffnungszeiten :
Mo-Sa 8 :30 – 20 :00

So finden Sie uns
Kontakt