Beiträge

Unser homöopathisches Mittel des Monats März : 

Hypericum

 

Bildquellen:

 
MedPharm, Deutsche Homöopathie-Union Karlsruhe    

 

 

Stammpflanze:
Hypericum perforatum (Hypericum, Johanniskraut), Hypericaceae,
verwendet wird die frische, blühende Pflanze

Anwendungsgebiete:
Verstimmungszustände, Zahnschmerzen - besonders nach Extraktion, Traumen, Gehirnerschütterung, Prellung, Augenverletzung, Zerrung, Hämatom, Muskelschwäche, Muskelschwund, Narben, Amputationswunden, Schnitt- und Schürfwunden, Verletzungen des peripheren oder zentralen Nervensystems, Gehirngefäßverkalkung, Asthma

Weitere Anwendungsgebiete:
Gehirnerschütterung, Nervenquetschungen

Leitsymptome:
starke Schmerzen, die die Nervenbahnen entlangziehen, Blutandrang zum Kopf mit Schwindel und Kopfschmerzen

Modalitäten:
Verschlimmerung: bei Anstrengung
Besserung: durch Ruhen

Gebräuchliche Potenzen:
D2, D3, D4, D6, D12 - D 200, auch extern, C-und Q- (LM) Potenzen

Nebenwirkungen:
Bei der Urtinktur und der 1. Dezimalverdünnung kann in seltenen Fällen Photosensibilisierung auftreten

Personotrope Hinweise:
gedrückte, depressive, dabei sehr erregte Patienten mit Gedächtnisschwäche und Gedankenverwirrung

 

 

Quelle:

Text entnommen dem Homöopathie-Beratungsprogramm

Autor: Helmut Krämer

entwickelt in der Löwen-Apotheke Mannheim

erschienen im Deutschen Apothekerverlag Stuttgart

Öffnungszeiten

Löwen-Apotheke
P 2, 10

68161 Mannheim
Tel. (0621) 126390
Fax (0621)  1263920
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Öffnungszeiten :
Mo-Sa 8 :30 – 20 :00

So finden Sie uns
Kontakt